Die Methode Social Acting

Die Methode

Im Rahmen von Sozialer Arbeit 4.0 hat b+b die Methode des „Social Acting“ entwickelt.

Die „Social Acting Methode“  bedient sich der Vielfältigkeit kreativer Techniken, um gesellschaftspolitische und soziale Themen, Aufgaben und Konflikte zu bearbeiten.  Sie dient der Kommunikation und der Auseinandersetzung und sie schafft für Menschen eine Entwicklungs- und Veränderungsperspektive innerhalb ihrer Lebenswelten.

Diese Methode ist ein partizipatorisches Training. Sie ist ein Mittel zur Persönlichkeitsentwicklung. Sie beschäftigt sich mit den Lebenswelten und Sozialräumen der Menschen und macht sie zu Agierenden und Verändernden. Genauso gut kann sie auch, durch das Modul „social theatre“, genutzt werden, um Lebenswelten von darin Lebenden darzustellen und für Verstehen von Situationen bei Aussenstehenden zu sorgen.

Social Acting funktioniert, denn es macht Spaß

Teilnehmer*innen der Social Acting Methode bringen ihre Themen selbst mit. Sie sind gleichzeitig Inputgeber und Outputentwickler/Darsteller.

Social Acting bietet Menschen einen Ort und eine Methode sich neu auszuprobieren. Es gibt die Möglichkeit neues Verhalten in einer geschützten Umgebung für die Realität zu trainieren und durch die Anleiter ein dezidiertes, förderndes Feedback zu bekommen. So können Sie später Verhalten in realen Situationen sicherer meistern.

Da sich Social Acting auch dem Mittel der Komik bedient, des „sich über etwas lustig machens“, gibt es dabei auch genug Gelegenheit die heilsame Wirkung von Lachen zu erleben, „Gesundheiterkeit“.

Wie ist Social Acting nutzbar?

Social Acting gibt Menschen, die sonst nicht gehört werden, eine Stimme und eine Ausdrucksmöglichkeit durch das Modul „social theatre“.

Social Acting gibt Menschen eine Möglichkeit aus Passivität, aus einer Situation des Leidens herauszutreten, sich als selbstwirksam zu erfahren und als ein Akteur, der Situationen in seinem Sinne beeinflussen und lösen kann.

Social Acting versetzt Menschen in die Lage eine neue Rolle für ihr Leben zu finden, eine bestehende anzupassen oder ganz zu verändern. Sie gibt ihnen auch eine Möglichkeit ihre eigene Situation aus einer anderen Perspektive, mit anderen Augen, zu betrachten.

Social Acting bildet die Grundlage sich selbstsicher in einer modernen, sich schnell verändernden Welt zu bestehen, indem diese Methode das Selbstbewusstsein, die Eigenwahrnehmung und das persönliche Auftreten stärkt und vorbereitet auf berufliche und alltägliche Herausforderungen.

Social Acting definiert mit den Teilnehmenden deren eigene Ziele und arbeitet mit deren intrinsischen Motivation und vorhandenen Ressourcen an Lösungen, anstatt Energien darauf zu verschwenden, Defizite zu erkennen und diese zu korrigieren.

Social Acting bietet Menschen einen Ort und eine Methode sich neu auszuprobieren. Es gibt die Möglichkeit neues Verhalten in einer geschützten Umgebung für die Realität zu trainieren und durch die Anleiter ein dezidiertes, förderndes Feedback zu bekommen. So können die Trainees später ihr Verhalten in realen Situationen sicherer meistern.

Mögliche Handlungsfelder von Social Acting:

  • Intergrationstraining
  • Berufsvorbereitung
  • Suchtprävention
  • Wiedereingliederung
  • Resetting nach BurnOut

Social theatre

Unser social theatre orientiert sich an gesellschaftspolitischen Themen, Aufgaben und Konflikten. Innerhalb dieser Methode nutzen wir die Vielfältigkeit des Theaterspielens zur Kommunikation und Auseinandersetzung und schaffen damit die Möglichkeit für Entwicklungs- und Veränderungsprozesse im Einzelnen und innerhalb von Lebenswelten. Unser social theatre ist ein partizipatorisches Training, das auf Elemente der Theaterarbeit zurückgreift. Es ist ein Mittel der Persönlichkeitsentwicklung und beschäftigt sich mit dem Alltag, den Lebenswelten und den Sozialräumen der Agierenden. Einsatz findet das social theatre in der Bearbeitung von akuten Situationen und Förderung von langfristigen Verhaltensänderungen.

Die Wurzeln des social theatre liegen im Theater der Unterdrückten (Augusto Boal), dem Lifetheatre und ebenso in den Theaterformen der Naturvölker Amerikas und Asiens, die immer schon als Element des sozialen Miteinanders genutzt wurden.

Ausbildung zum Social Actor

Um einen niedrigschwelligen Einstieg auch denjenigen zu ermöglichen, die bisher den Weg in Ausbildung oder Arbeit oder eine für sich selbst erfüllende Tätigkeit nicht aufgenommen haben, bietet b+b die Möglichkeit einer Qualifizierung zum Social Actor.

Diese Schulung besteht aus Theorie- und Praxisteilen und qualifiziert die Teilnehmenden zu Akteur*innen, die andere anleiten und unterhalten können. Hier sind drei Tätigkeitsfelder angedacht:

  1. Kursleitung für gemischte Theatergruppen (Jugendliche und Erwachsene)
  2. Kursleitung nur für Jugendliche (ab 14 Jahren)
  3. Kursleitung für Kindertheater (Kindergruppen ab 5 Jahren)

Die Ausbildung erfolgt über einen Zeitraum von 6 Wochen und endet mit einem Zertifikat, welches zur Durchführung der social theatre-Kurse berechtigt und analog eines Lizenzmodells im Anschluss auch weitere Beratung und Unterstützung durch b+b beinhaltet.

Eine kurzfristige Stärkung der Selbstwahrnehmung und der eigene Rolle, der mittelfristige Erwerb grundlegender Kommunikationsfähigkeiten und die Motivation, den eigenen Lebensweg aktiv zu gestalten, komplettiert sich mit der langfristigen Integration in Lebens- und Arbeitswelten durch Social Acting.

Kontakt

Deed Knerr

Deed.knerr(at)bb-ev.de