Jugendwohnen

Im teilbetreuten Übergangswohnen nach §34 SGB VIII haben junge Menschen zwischen 16 und 21 Jahren die Möglichkeit, sich mehr und mehr den Herausforderungen der eigenverantwortlichen Lebensführung zu stellen und diese zu erproben. Die Jugendlichen gestalten ihre Zukunftsplanung, stecken sich persönliche und berufliche Ziele und lernen die eigene Handlungsfähigkeit zu entwickeln und auszubauen. Dabei werden sie von Pädagogen bestärkt und unterstützt, aktivieren aber auch das eigene soziale Netzwerk.

Das Angebot richtet sich an weibliche und männliche junge Menschen mit sozial pädagogischem Unterstützungsbedarf, insbesondere für Jugendliche die in der Heimerziehung aufgewachsen sind („Careleaver“).

Im Jugendwohnen am Übergang arbeiten wir nach unserem Konzept der sozialen Arbeit 4.0, die Ansätze der Conferencing Verfahren, des Social Acting und der konsequenten Pädagogik.

Wir verfügen über zwei Immobilien: ein Haus in einem Wohngebiet mit nachbarschaftlichen Strukturen in Billstedt sowie eine moderne Dachgeschosswohnung in St. Georg.

Das Haus bietet vier Jugendlichen eigene Rückzugsräume sowie gemeinschaftlich nutzbare Flächen, einen Garten und eine Terrasse. Die Wohnung ist für zwei Jugendliche ausgelegt und besticht durch ihre zentrale Lage.

Kontakt

b+b Büro im IFZ
Rostocker Straße 7
20099 Hamburg

Tel. 0171 / 20 76 411